Sascha Wichmann, Absolvent der Fachhochschule Brandenburg im Bachelor-Studiengang Mechatronik, hat kürzlich eine besondere Ehrung erhalten: Er wurde von der Brandenburger Wissenschaftsministerin Prof. Dr. Dr. Sabine Kunst als Jahrgangsbester seiner Hochschule ausgezeichnet. Das Besondere daran: Wichmann war ein Quereinsteiger. Am Beginn seines Studiums stand eine Ausbildung zum „Staatlich geprüften Techniker / Fachrichtung Elektrotechnik“. Diese Ausbildung ermöglichte ihm, ins dritte Semester des Mechatronik-Studiums einzusteigen. Eine solche Möglichkeit zum Quereinstieg bietet auch die neue Aufstiegsfortbildung „Geprüfte/r Wirtschaftsfachwirt/in (IHK)PLUS“ der Agentur für wissenschaftliche Weiterbildung und Wissenstransfer (AWW e.V.) an der FHB – ab März Technische Hochschule Brandenburg (THB).

Foto: ARKM Archiv

Foto: ARKM Archiv

Das „PLUS“ im Namen des Fortbildungsangebots bedeutet, dass die Teilnehmer nicht nur ein Abschlusszertifikat erhalten. Wenn sie einige Anpassungsseminare absolvieren, können sie ins dritte Semester des regulären Bachelor-Studiengangs „Betriebswirtschaftslehre“ der Technischen Hochschule Brandenburg einsteigen. Und sie haben dann sogar schon einige Seminare Vorsprung vor ihren Kommilitonen.

Der erste Durchgang der einjährigen Aufstiegsfortbildung „Geprüfte/r Wirtschaftsfachwirt/in (IHK)PLUS“ startet am 29. August 2016. Geplant ist zudem die Fortbildung „Geprüfte/r technischer Fachwirt/in (IHK)PLUS“, die den Teilnehmern ermöglichen würde, denselben Weg wie Sascha Wichmann zu gehen und ein technisches Studium aufzunehmen. Denn die Dozenten in diesen Fortbildungen sind Professoren, wissenschaftliche Mitarbeiter und Lehrbeauftragte der Technischen Hochschule Brandenburg. Sie garantieren eine Wissensvermittlung, die zum Hochschulniveau hinführt. Doch auch ohne Studium bleibt ein anerkannter Abschluss.

Wie eine solche Fortbildung an ein Studium heranführen kann, hat Sascha Wichmann erlebt. Nach seiner Zeit bei der Bundeswehr wollte er eigentlich eine Techniker- oder Meisterausbildung machen; ein Studium war „zu diesem Zeitpunkt nur eine Option und kein konkretes Ziel.“ Doch das änderte sich während der Fortbildung: „Durch die Anpassungsseminare, die für einen Quereinstieg für das dritte Semester notwendig waren, konnte ich genug, Studienluft schnuppern‘. Einen sehr großen Vorteil für diesen Weg sehe ich in der Anerkennung der ersten beiden Semester und der Übernahme der Noten. Mit diesem dicken Polster wagte ich dann die Aufnahme des Studiums.“

Die Fachschulabsolventen und späteren Fachhochschulabsolventen haben – soweit bekannt – attraktive Jobs erhalten. Sascha Wichmann ist jetzt bei der Saint-Gobain Rigips GmbH in Brieselang als Automatisierungsingenieur angestellt.

Weitere Auskünfte erteilt Susanne Huyoff :

E susanne.huyoff@fh-brandenburg.de
T 03381 355 – 742. Unter http://www.aww-brandenburg.de/kompetenzen/11/111 sind nähere Informationen erhältlich.

Quelle: Fachhochschule Brandenburg

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von: